Pressemeldung vom: 28.01.2020 - 13:01 Uhr

Frostgefahr in der Biotonne

Mit Beginn der kalten Jahreszeit kommt es immer wieder zu Problemen beim Entleeren der Bio- oder Restabfalltonnen. Da die Bioabfälle in der Regel einen hohen Feuchtigkeitsgehalt aufweisen, neigen sie sehr schnell dazu, in der Biotonne festzufrieren. Die Folge ist, die Biotonne lässt sich nur teilweise oder gar nicht entleeren. Aus diesem Grund einige praktische Tipps:
  • nasse Abfälle in Zeitungs- oder Küchenpapier einwickeln (keine farbigen Zeitschriften oder Hochglanzpapiere verwenden)
  • am besten schon das Vorsortiergefäß in der Küche mit Zeitungspapier auslegen
  • niemals Plastikbeutel oder -folien verwenden
  • Biotonne möglichst schichtweise mit trockenen Abfällen wie z.B. Laub, Blumen oder Schreddermaterial befüllen
  • Strukturmaterial wie Hecken- und Baumschnitt nur zerkleinert in die Biotonne geben
  • Biotonne, wenn möglich frostfrei aufstellen, wenn dies nicht möglich ist und der Inhalt bereits an der Wandung anhaftet, mit Spaten, Schaufel o.ä. den Bioabfall von der Innenseite des Gefäßes lösen
  • für die Restabfalltonne trifft das Gleiche zu

zurück