Pressemeldung vom: 14.12.2020 - 10:12 Uhr

Weihnachtsgrußwort der Landrätin

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ein Jahr, gekennzeichnet durch die Corona-Pandemie, neigt sich dem Ende entgegen. Begegnungen, Festivitäten, Kulturereignisse waren während des Lock-Downs nicht möglich und auch jetzt sind wir noch nicht wieder in der Alltagsnormalität angelangt. Doch wir Menschen brauchen einander - auch um seelisch gesund zu bleiben. Gerade das Weihnachtsfest steht  im Zeichen des Miteinanders. In diesem Jahr heißt es aber, die gesuchte Nähe mit „Abstand“ und Vernunft zu meistern. Selbst der - für viele unserer Mitmenschen traditionelle - Kirchgang am Heiligabend ist in dieser außergewöhnlichen Zeit nicht überall möglich. Trotz allem haben wir Gelegenheit - vielleicht sogar  noch intensiver als in den Vorjahren - die Weihnachtsbotschaft  in uns aufzunehmen. Hoffnung, Mut und Zuversicht sind das Licht der Weihnacht. Egal auf welche Art und Weise, sei es durch ein Dankeschön, eine achtsame Geste, eine persönlich geschriebene Weihnachtskarte, ein selbst gestaltetes Geschenk oder eine wertschätzende Äußerung; all das kann unser Miteinander erhellen. Auch wenn sich die Sorgen und Ängste nicht von heute auf morgen auflösen werden, so ist doch jeder Lichtblick wertvoll. Nach vorn zu schauen bedeutet aber auch, rechtzeitig Weichen für eine zukünftige  Entwicklung zu stellen. Obwohl das Corona-Geschehen unseren Arbeitsalltag in der Kreisverwaltung stark beeinflusst und einen hohen Arbeitsaufwand einfordert, haben wir alle Anstrengungen unternommen, unsere Ziele für den Landkreis umzusetzen. Hierzu gehören unter anderem der flächendeckende Internetausbau, die Anschaffung von Schulsätzen digitaler Endgeräte, den Einsatz von Schulsozialarbeiterinnen an allen Schulen, die Realisierung des „Handwerkergymnasiums“ in Sondershausen, die erneute Zertifizierung zum familienfreundlichen Landkreis und die Umsetzung von mehr Angeboten für Familien- wie den Einsatz von Familienlotsen, Dorfkümmerern, den Bürgerbus oder den Familienpass. Aber auch die derzeitige Entwicklung eines Gewerbeflächenkonzeptes, die Schaffung einer Internetplattform mit regionaler Jobbörse über das Regionalmanagement sowie zahlreiche Baumaßnahmen - wie die Steilwandsanierung am Kyffhäuser, die Errichtung einer Mehrzweckhalle und einem neuen Feuertechnischen Zentrum in Artern oder der Bau des Radweges in die Steinzeit, seien hier zu nennen. Zudem werden wir einen zukunftsweisenden Grundstein für unser Kyffhäuserdenkmal legen und eine Stiftung, die sich der Fortentwicklung des Areals widmen wird, gründen. Nur gemeinsam können wir unserem Landkreis Strahlkraft verleihen und ich danke allen von Herzen, die sich für die Gemeinschaft stark machen und auch gerade jetzt in der Krisenzeit ein hohes Engagement gezeigt haben. Nicht nur die Gesundheits-, Pflege-, Hilfs- und Katastrophendienste hatten viele Herausforderungen zu bewältigen, auch unsere Unternehmen, insbesondere die Gastronomen und Touristiker, Kulturschaffende, öffentliche Einrichtungen, wie Schulen, Kindergärten, Arbeitsagenturen, Behörden, ehrenamtlich und politisch Tätige, soziale Träger und nicht zuletzt Eltern, die ihre Kinder im Lock-down betreut und beschult haben sowie die zahlreichen pflegenden Angehörigen – von Ihnen allen wurde viel abverlangt. Danke für Ihr Mitwirken und  Ihren ganz persönlichen Einsatz!

Ich wünsche Ihnen allen eine friedliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und zahlreiche Lichtblicke im kommenden Jahr!

Bleiben Sie gesund und zeigen Sie Solidarität mit Ihren Mitmenschen! Vielen Dank für Ihr Verständnis.   

Herzliche Grüße,

Ihre Landrätin Antje Hochwind-Schneider

zurück