Pressemeldung vom: 30.12.2020 - 11:12 Uhr

Grußwort der Landrätin zum Jahreswechsel

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Kyffhäuserkreises, 

die Corona-Pandemie hat die Welt, Deutschland, aber auch den Kyffhäuserkreis fest im Griff. Gefühlt gibt es seit Monaten in den Medien keine anderen Themen als Inzidenzzahlen, Infektionen und die damit einhergehenden Einschränkungen für die Menschen und Institutionen zu berichten. Leider ist dies zum Ende des Jahres weltweit nicht weniger geworden.

Trotzdem kann der Kyffhäuserkreis in den letzten Tagen einen Inzidenzwert von deutlich unter 200 verzeichnen und auch die Infektionszahlen sind erfreulicherweise gesunken.

Als Landrätin des Kyffhäuserkreises möchte ich mich ganz herzlich bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken, dass die Abstands- und Hygieneregeln im Landkreis so vorbildlich eingehalten werden und auch die Kontakte in der Vorweihnachtszeit soweit eingeschränkt wurden, dass wir auf diese erfreuliche Entwicklung blicken können.

Leider müssen wir die Regeln und Vorgaben auch in den nächsten Wochen einhalten, um uns und vor allem unsere älteren Mitmenschen zu schützen. Aus diesem Grund bitte ich Sie, weiterhin auf Abstand, Hygiene und eingeschränkte Kontakte zu achten, so dass die Inzidenz im Kyffhäuserkreis auch künftig auf niedrigem Niveau bleibt.

Es ist wichtig, auch Silvester die Kontakte auf ein Minimum einzuschränken und ich bitte Sie, werte Bürgerinnen und Bürger des Kyffhäuserkreises, auf das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen zu verzichten.

Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk wurde von Seiten der Bundesregierung verboten, um so die Krankenhäuser vor weiteren Belastungen zu bewahren. Bitte helfen auch Sie mit, dass sich die Belegschaft der Krankenhäuser nicht auch noch um Brandwunden oder gar schwerere Verletzungen kümmern muss. Zum Jahreswechsel 2021/2022 sieht der Himmel über dem Kyffhäuserkreis mit Sicherheit wieder hell erleuchtet aus.

Ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und wünsche allen für das kommende Jahr vor allem viel Gesundheit.

Ihre

Antje Hochwind-Schneider
Landrätin

zurück