Pressemeldung vom: 08.03.2021 - 12:03 Uhr

VHS online: Leben wir in einer „Coronakratie“?

 

Diese Frage steht im Zentrum des nächsten Vortrags in der Vortragsreihe „Akademie in der Aula – online“, der vhs Altenburgerland.

Am Montag, den 15. März, 18:00 Uhr, begrüßen wir die Politikwissenschaftlerin Dr. Julia Schwanholz (Universität Duisburg-Essen) mit ihrem Vortrag „Ausnahmezustand oder neue Normalität? Über das Politikmanagement in der ‚Coronakratie‘“:

 

Die Corona-Pandemie hält seit einem Jahr die Welt in Atem. Neben der Herausforderung, die gesundheitlichen Risiken zu beherrschen, ist politisch eine ausgewachsene Krise zu managen, deren zeitliches Ende ungewiss ist. Befindet sich Deutschland in einem (dauerhaften) Ausnahmezustand? Wie steht es in dieser Zeit um zentrale Konzepte, wie Regieren, Kontrollieren, Kommunizieren und Beraten? Dominieren Parteien oder Einzelmeinungen den Willensbildungs- und Entscheidungsprozess oder setzt sich (Expertinnen-)Wissen durch? Kurz gefragt: Was zeichnet ein gutes Politikmanagement aus und wie belastbar und widerstandsfähig ist unsere Demokratie in der Corona-Pandemie?

 

Diese Fragen diskutiert die Politikwissenschaftlerin Julia Schwanholz in ihrem Vortrag auf Basis neuester sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse. Diese Erkenntnisse entstammen den Beiträgen eines von der Referentin mit herausgegebenen Buches, das mit der Wortschöpfung „Coronakratie“ und dem Untertitel „Demokratisches Regieren in Ausnahmezeiten“ das Phänomen der globalen Pandemie sowie die politischen und gesellschaftlichen Reaktionen darauf essayistisch unter die Lupe nimmt.

 

Der Vortrag wird gefördert aus Mitteln des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (§15 ThürEBG).

Die Teilnahme ist entgeltfrei.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Website der Volkshochschule Altenburgerland unter

https://www.vhs-altenburgerland.de/programm/kurs/Ausnahmezustand-oder-neue-Normalitaet-Webinar/AX10010.

zurück