Pressemeldung vom: 29.04.2021 - 06:04 Uhr


Mobile Arbeit in Nordthüringen

Vor Ort statt Pendeln – mit der Idee kommen diesen Sommer sogenannte „Coworking-Spaces“ in die Region Nordthüringen. Initiator und Organisator des Projekts ist das Regionalmanagement Nordthüringen, eine Kooperation des Kyffhäuserkreises, des Landkreises Nordhausen und des Unstrut-Hainich-Kreises.

 

Sondershausen, 28.04.2021 – Digitalisierung, Neue Arbeit, Fachkräftesicherung, Work-Life-Balance – immer wieder hallen diese Worte durch die Medien und sind aktuelle Themen. Aber wie lassen sich diese Begriffe für die Region Nordthüringen füllen? Das Regionalmanagement Nordthüringen macht in Kooperation mit der CoWorkLand Genossenschaft diese Schlagworte greifbar und lebendig. Sogenannte PopUp-Coworking-Spaces zeigen diesen Sommer, wie die mobile Arbeit von Morgen aussehen könnte. Für einige Wochen können Interessierte in den temporären, komplett ausgestatteten Büro-Container-Lösungen Schreibtische reservieren und von dort aus arbeiten - voll mobil aber trotzdem in der Region. Um festzulegen, in welchen Nordthüringer Orten diese mobilen Co-Working-Container im Sommer für einige Wochen aufgestellt werden, führt die CoWorkLand Genossenschaft aktuell einen Regionalscan durch. Auf Basis der Infrastruktur, Internetanbindung, Pendler*innenzahlen und einigen weiteren Faktoren können so die optimalen Standorte gefunden werden.

 

Die PopUp-Spaces dienen auch als Test, um zu sehen, wie der Bedarf für solch alternative Arbeitsplätze in Nordthüringen aussieht. Nach einigen Wochen Testphase ergibt sich so ein klares Bild davon, wie ein stationärer Coworking-Raum beschaffen sein sollte, damit Angestellte, Selbständige oder Unternehmer*innen diese Alternative zum klassischen Büro gern nutzen.

 

Was ist ein Coworking-Space?

Coworking-Spaces sind gemeinschaftliche Arbeitsräume, die Menschen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Branchen nutzen, egal ob angestellt oder selbständig. Im Gegensatz zum Großraumbüro basieren diese Spaces auf dem Prinzip der Gemeinschaft. Das erweitert den Horizont und schafft Netzwerke aus Menschen, die sich an einem klassischen, festen Unternehmensstandort vermutlich nie kennengelernt hätten. Besonders im ländlichen Bereich richten sich die Coworking-Spaces nicht nur an Digitalarbeitende, sondern auch an Handwerker*innen, Musiker*innen, Köch*innen und viele mehr. Je nach Fokus verfügen Coworking-Spaces über die verschiedensten Ausstattungen wie Labore, Testküchen, Tonstudios, Kindertages- und Werkstätten, Cafés, Postannahmestellen und natürlich über eine ideale technische Infrastruktur sowie Besprechungs- und Arbeitsräume.

 

 

 

Welche Vorteile bringt ein Coworking-Space?

Viele Menschen pendeln nach wie vor täglich weite Strecken in die nächste Großstadt, um ihrer Arbeit nachgehen zu können. Die letzten Monate haben allerdings gezeigt, dass eine

räumliche Anwesenheit an einem festen Unternehmenssitz nicht mehr unbedingt sein muss. „Das ist eine gute Entwicklung hin zu mobiler Arbeit, entlastet Pendelstrecken und verschafft der arbeitenden Bevölkerung mehr Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Arbeit und ihres Wohnorts als auch mehr Zeit für Familie und Privatleben“, sagt Ulrich Bähr, geschäftsführender Vorstand der CoWorkLand Genossenschaft. „Allerdings bringt das Home Office auch Nachteile mit sich.“ Diese reichen von einer fehlenden Trennung zwischen Beruf und Privatleben über wenig Austausch mit Kolleg*innen bis hin zu einer schlechteren Konzentration durch andere Familienmitglieder. Ein Coworking-Space bietet hier das Beste aus beiden Welten: Einen professionellen Arbeitsplatz mit guter Ausstattung und einen branchenübergreifenden Austausch mit anderen Coworker*innen. Gleichzeitig verkürzt sich

der Anfahrtsweg, wenn der Coworking-Space direkt um die Ecke ist, und es bleibt mehr Zeit für Familie und Privatleben. „Eine optimale Ergänzung und tolle Möglichkeit, denn Nordthüringen könnte so auch für hochspezialisierte Arbeitnehmer*innen, die nun nicht mehr abwandern müssen, sondern in der Region mobil arbeiten können, zur neuen Heimat werden“, fügt Nicolle Linke, Ansprechpartnerin im Welcome-Center, hinzu.

 

Wie profitieren Nordthüringen und die ortsansässigen Unternehmen von Coworking?

Coworking-Spaces sind ein Argument für Menschen, die sich ein Leben auf dem Land vorstellen können oder wieder in ihre alte Heimat zurückkehren. Hier können sie weiterhin ihrer Arbeit nachgehen und erhalten im Grunde einen Hauch von Großstadt-Flair in Kombination mit der idyllischen Natur Nordthüringens. Das bringt mehr Fachkräfte in die Region und hilft ansässigen Unternehmen bei dem Wettbewerb um gut ausgebildetes Personal.

 

Weitere Informationen zum Regionalmanagement Nordthüringen finden Sie hier: https://perspektive-nordthueringen.de/regionalmanagement

 

Weitere Informationen zu CoWorkLand finden Sie hier: https://coworkland.de/de

zurück