Pressemeldung vom: 29.04.2021 - 11:04 Uhr

Prämierung der Gewinner des Schulwettbewerbs nachgeholt

 

Die von der Landkreisverwaltung jährlich organisierten BerufsInfotage fanden jahresübergreifend in digitaler Form von Oktober 2020 bis März 2021 statt.

Insgesamt stellten 37 Unternehmen, Institutionen, Hoch- und Fachschulen sowie Bildungsträger aus der Region Ihre Ausbildungsmöglichkeiten, Praktikumsplätze und Studienmöglichkeiten vor. „Gerade in Zeiten fehlender Präsenzveranstaltungen zur Berufsorientierung, war es uns ein großes Anliegen den Schülerinnen und Schülern im Kyffhäuserkreis durch Weiterentwicklung der BerufsInfotage zu einem digitalen Format dennoch die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgebern zu ermöglichen und sie so in ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen“, konstatierte Landrätin Antje Hochwind-Schneider (SPD) bereits zum Start der 19. Berufsinfotage.

Besonders hervorzuheben ist, dass trotz aller Einschränkungen auch während der digitalen BIT ein Schulwettbewerb durchgeführt werden konnte. Der seit einigen Jahren stattfindende Wettbewerb soll das Interesse der Schüler an den verschiedenen Ausbildungsberufen wecken. Alle sieben teilnehmenden Schulen aus dem Landkreis konnten in vier Einzelwettbewerben Punkte sammeln. Die Aufgaben wurden so gestellt, dass die Bearbeitung nahezu kontaktlos erfolgen konnte. Neben dem Aufruf ein Logo für den Klimaschutz im Landkreis zu entwerfen, fand ein Berufs-Quiz direkt an den Schulen statt. Fragen wurden hier von der Kyffhäusersparkasse, der AWO Seniorenresidenz, dem Autohaus Barbarossa, der Kreishandwerkerschaft, der Nordthüringer Volksbank, den Firmen Norsystec und SONLUX Lighting, dem VHS Bildungswerk sowie dem Ausbildungszentrum der Bauinnung (HABI) gestellt.

Weiterhin riefen die Firma 3D-Schilling und der Fab-i4.0 e.V. dazu auf, Brücken aus Papier, die bestimmten statischen Anforderungen zu entsprechen hatten, zu gestalten. Der Thüringer Hof Bad Frankenhausen erhielt viele kreative Rezeptideen für die Aufgabe „Food live vom Teller – das beste Foto mit Rezeptur, Zubereitungsanweisung und Story gewinnt“.

Die Gewinnerschulen konnten pandemiebedingt nicht wie gewohnt in einer größeren Veranstaltung bekanntgegeben werden. Daher wurden die Preise für die Gesamtwertung und die Preise für die Einzelwettbewerbe in der kurzen Zeit der Schulöffnung jetzt direkt an den jeweiligen Schulen übergeben und die Gewinner im kleinen Kreis gewürdigt:

  1. Platz: Thüringer Gemeinschaftsschule Oldisleben mit einem Gewinn von 500,00 €
  2. Platz: Regelschule Franzberg mit einem Gewinn von 300,00 €
  3. Platz: FÖZ Artern mit einem Gewinn von 200,00 €

Ein Sonderpreis der Firma Sonlux Lighting GmbH Sondershausen wurde an die Thüringer Gemeinschaftsschule Oldisleben übergeben.

Gewinnerschulen in den Einzelwettbewerben waren:

  • Brückenbau: Regelschule Franzberg, TGS Oldisleben, Förderzentrum Artern
  • Quiz: TGS Greußen, Regelschule Roßleben, TGS Oldisleben, Regelschule Franzberg, TGS Ebeleben
  • Klimaschutzlogo: TGS Oldisleben
  • Food live vom Teller“: Regelschule Franzberg, TGS Oldisleben, Förderzentrum Arten

Ein großer Dank geht an die Kyffhäusersparkasse als Hauptsponsor der 19. BerufsInfotage und an alle Unternehmen, die den Schulwettbewerb mit Preisen unterstützt haben und natürlich an alle Schüler*innen, die sich mit Wissen, Kreativität und Einfallsreichtum an den Wettbewerben beteiligten.

Eine Befragung nach der Messe ergab, dass das situationsbedingt ins Leben gerufene digitale Format der BerufsInfotage bei allen Beteiligten gut angekommen ist. Die Verbesserungsvorschläge der Aussteller sowie Lehrer wurden bereits ausgewertet, und fließen in den derzeit laufenden Planungsprozess für das diesjährige 20-jährige Jubiläum der BerufsInfotage ein. „Die Vision ist es, eine Kombination aus digitaler und Präsenzmesse zu realisieren, um die vielfältigen Ausbildungs- und Jobmöglichkeiten im Kyffhäuserkreis auch besser über die Landkreisgrenzen hinweg zu kommunizieren. Durch die feste Integration der BerufsInfotage als Bestandteil der Berufsorientierung an den Schulen bietet es Unternehmen und Institutionen eine sehr gute Plattform, sich potentiellen Auszubildenden als zukünftiger Arbeitgeber zu präsentieren.“, wirbt Landrätin Hochwind-Schneider bereits jetzt für die Teilnahme an der diesjährigen Berufsinformationsmesse.

zurück