Projektförderungen

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht zu den Projektförderungen im Landkreis.

Projekte

KSI: Erstellung eines „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ für den Kyffhäuserkreis.

KSI: Erstellung eines „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ für den Kyffhäuserkreis.

1. Förderprojekt: 03K11153
„KSI: Erstellung eines „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ für den Kyffhäuserkreis.“ in Verbindung mit dem Vorhaben „Erstellung von THG Minderungskonzepten“ (2019 KSM 0033) auf Landesebene
 
2. Ziel und Inhalt des Vorhabens:
Durch das integrierte Klimaschutzkonzept soll, auf Basis vorhandener Potenziale und gemeinsam mit den Akteuren vor Ort, ein Weg entwickelt werden, wie langfristig die Energieeffizienz in allen klimarelevanten Bereichen erhöht werden kann. Darüber hinaus sollen die CO2- Emissionen nachhaltig gesenkt und strategische Maßnahmen im Klimaschutz für die nächsten Jahre bei gleichzeitiger Steigerung des regionalen Mehrwerts erarbeitet werden. Hierbei steht nicht nur die Verringerung der CO2-Emissionen durch den Einsatz regionaler regenerativer Ressourcen im Vordergrund, sondern auch der effiziente Einsatz von Energie und insbesondere innovative Managementstrukturen zur Optimierung bestehender Prozesse und Systeme. Ein dauerhaft, kontinuierlicher Wissenstransfer zwischen den einzelnen Akteuren durch fest installierte, gemeinsam entwickelte Knotenpunkte soll die Zielerreichung gewährleisten.
 
3. Laufzeit:
01.02.2020 bis 31.01.2021
 
4. Förderprogramme:
Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative unter: https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen
und Richtlinie des Freistaats Thüringen zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen
 
5. Projektpartner:
Auf Bundesebene:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (Fördermittelgeber)
Forschungszentrum Jülich GmbH (Fördermittelbetreuung)
 
Auf Landesebene:
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (Fördermittelgeber)
Thüringer Aufbaubank (Fördermittelbetreuung)
 
Weitere Informationen finden Sie unter klimaschutz-kyffhaeuserkreis.de

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
und
durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
BUNS
Thüringen
Errichtung einer Holzwerkstatt und einer Lehrküche für das SBZ Sondershausen

Vorhaben: Errichtung einer Holzwerkstatt und einer Lehrküche für das SBZ Sondershausen

Der Landkreis Kyffhäuserkreis ist gemäß § 13 Abs. 2 des Thüringer Schulgesetzes (ThürSchulG) Schulträger des Staatlichen Berufsschulzentrums Kyffhäuserkreis (SBZ).
 
Das SBZ befindet sich an zwei Standorten in der Kreisstadt Sondershausen. Die Berufsschule bietet eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten an, so dass eine Verteilung der einzelnen Fachgebiete auf verschiedene Schulgebäude vorgenommen werden musste.

Ursprünglich gab es drei Schulstandorte. Doch durch fehlendes pädagogisches Personal musste der Schulteil III in der Stadt Artern im Jahr 2018 schließen und eine Zentralisierung am Standort Sonderhausen erfolgen. Die von der Berufsschule angebotenen Ausbildungsberufe „Fachpraktiker Holz“ und „Hauswirtschaft“ wurden in den Schulteil II des SBZ in Sondershausen verlagert. Eine Möglichkeit, die bisher genutzte Lehrküche und Holzwerkstatt in diesen Schulteil umzusetzen bestand jedoch nicht.

Am neuen Lehrstandort standen eine provisorische Lehrküche und Holzwerkstatt zur Verfügung. Beide boten aber nicht annähernd die Möglichkeit den Unterricht im Klassenverband durchzuführen. Fehlende Koch- und Arbeitsflächen sowie eine in die Jahre gekommene technische Ausstattung der Maschinen zur Holzbearbeitung konnten den Anforderungen des Lehrplans nicht gerecht werden.

Aus diesem Grund war der Landkreis bestrebt die Ausstattung für die Fachbereiche Holz und Hauswirtschaft zu verbessern. Durch Unterstützung des Freistaats Thüringen aus der GRW-Richtlinie Teil II: Förderung von wirtschaftsnahen Infrastrukturvorhaben und sonstigen Maßnahmen zur Unterstützung der Regionalentwicklung kann der Landkreis das Vorhaben umsetzen und zukünftig einen attraktiven Unterrichtsbetrieb bieten.

Dem Kyffhäuserkreis wurde für die Umsetzung des o. g. Vorhabens innerhalb des Zeitraums vom 01.10.2019 bis 31.10.2020 Fördermittel bewilligt. Die Fördermittel des Freistaates Thüringen werden zu gegebener Zeit vom zuständigen Thüringer Landesverwaltungsamt ausgereicht.

Mit den Fördermitteln soll die Lehrküche an die Kapazitäten der Schule angepasst und erneuert werden. Im Fachbereich Holz hat der Landkreis Alternativen gefunden, die einen ordnungsgemäßen Schulbetrieb gewährleisten. Insgesamt möchte der Landkreis die Attraktivität der Fachrichtungen aber auch das grundlegende Interesse an einer schulischen Ausbildung steigern und den Auszubildenden damit eine ansprechende Grundlage zum Lernen geben.
KSI: Erneuerung und Modernisierung der Wärmeversorgungsanlagen mit hydraulischem Abgleich im Schul- und Turnhallengebäude der Regelschule „Jurin Gagarin“ in Bad Frankenhausen
Die gemeinsame Wärmeerzeugungsanlage auf Basis Erdgas für die Schul- und Sporthallengebäude der Regelschule in Bad Frankenhausen ist aus dem Jahre 1997. Für die Sporthalle wird die Nahwärme vom Schulgebäude genutzt. Die nicht mehr zeitgemäße Technik verbraucht aufgrund seines schlechten Wirkungsgrades zu viel Brennstoff. Durch veraltete Isolierungen auf dem Heizungsrohr entstehen zusätzlich hohe Wärmeverluste. Das vorhandene Wärmesystem der Regelschule arbeitet im gegenwärtigen Zustand ineffizient und verursacht steigende Bewirtschaftungskosten. Aus diesem Grund war der Landkreis dazu bestrebt die Wärmeversorgung des Schul- und Sporthallengebäudes von Grund auf zu erneuern und klimaneutraler zu gestalten.

Der Bund hat für solche und ähnliche Vorhaben die Klimaschutzinitiative auf den Weg gebracht. Mit diesem Förderprogramm können Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen gemäß Richtlinie und ihren Vorgaben bezuschusst werden.
 
„Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreichte Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“
 
Für den Zeitraum vom 01.07.2019 bis 30.06.2020 wurde dem Landkreis Kyffhäuserkreis für die Umsetzung des o. g. Vorhabens unter dem Förderkennzeichen: 03K10919 Fördergelder in Höhe von 23.600,00 EUR bewilligt. Die Fördergelder wurden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit durch den beteiligten Partner „Projektträger Jülich“ - www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen - gewährt und werden von diesem zu gegebener Zeit ausgereicht.

Mit den Fördermitteln soll im 1. Quartal 2020 die veraltete Heizungsanlage schnellstmöglich demontiert und durch eine neue, energieeffiziente Brennwert-Doppelkesselanlage ersetzt werden, damit auch in den Wintermonaten die Wärmezufuhr im Schul- und Sporthallengebäude gewährleistet ist und damit zukünftig klimaneutraler zu handeln.
 
 
Landratsamt Kyffhäuserkreis geht mit Radiokampagne
für die Tourismusregion on air
Unterstützt durch:
efre-eu.jpg
Über Klassik Radio Deutschland wird im Rahmen der Rubrik „Länderwochen“ eine einprägsame crossmediale Kampagne geschaltet. Zweimal pro Tag hört die Zielgruppe einen 60-sekündigen Beitrag. Dabei werden die Highlights der Region sympathisch und charmant vorgestellt. Begleitet werden die Spots von einem Gewinnspiel „Mit 20 Fragen in Ihren Traumurlaub“. Als Hauptgewinn winkt ein Wochenende (21. bis 23. Juni 2019) in der Region mit Besuch der Thüringer Schlossfestspiele in Sondershausen.
 
Der bundesweite Radiosender Klassik Radio mit durchschnittlich 4,2 Millionen Hörern pro Tag erreicht eine überdurchschnittlich reiseaffine, qualitätsbewusste und kaufkräftige Zielgruppe. Die Hörer schätzen das Storytelling und vertrauen auf Tipps und Empfehlungen.

Über die Radiokampagne soll, zusätzlich zu den klassischen Marketingmaßnahmen des regionalen Tourismusverbandes Südharz Kyffhäuser e.V., sowohl die Bekanntheit der Reiseregion Südharz Kyffhäuser gesteigert als auch die Einzigartigkeit herausgestellt werden. Der Landkreis erhofft sich eine Steigerung der Tagesgäste insbesondere aber die Erhöhung der Übernachtungszahlen.
 
Das Projekt wurde durch das Landratsamt Kyffhäuserkreis beim Freistaat Thüringen beantragt. Der Freistaat, vertreten durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, gewährt eine Zuwendung in Höhe von ca. 21.000,00 € aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmittel im Rahmen des Förderprogrammes „Landesprogramm Tourismus“. Der Tourismusverband Südharz Kyffhäuser e.V. unterstützt das Vorhaben mit Mitteln in Höhe von ca. 5.200,00 €.
 
Im Rahmen des Projektes konnten der Burghof Kyffhäuser, das Café Pille und die Kaffeemühle in Hamma als Kooperationspartner gewonnen werden.
Thüringen - entdecken.de / Südharz Kyffhäuser
Landratsamt Kyffhäuserkreis in Kooperation mit dem
Tourismusverband Südharz Kyffhäuser e.V. bald bei YouTube aktiv
Unterstützt durch:
efre-eu.jpg
Noch in diesem Jahr wird das Landratsamt Kyffhäuserkreis in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Südharz Kyffhäuser e.V. einen YouTube Kanal für die Reiseregion Südharz Kyffhäuser erstellen. In emotionalen Kurzfilmen werden die Gesichter und Macher, die hinter der Destination stehen, gezeigt. Wichtig ist, transparent zu sein und den Reisenden ehrliche Videos mit einem Mehrwert zu zeigen, die den Besucher hinter die Kulissen blicken lassen. Mit der Einrichtung des YouTube Kanals wird der Ausbau des Online-Angebotes fortgesetzt. Neben Facebook und Instagram wird den Gästen eine weitere Möglichkeit geboten, sich über die Region zu informieren.
 
Um möglichst viele Viewer zu generieren, wird der YouTube Kanal auf den Webpräsenzen des Kyffhäuserkreises und des Tourismusverbandes Südharz Kyffhäuser e.V. eingebunden. Durch Verlinkungen zu Webseiten, Veranstaltungskalendern und der Tourismus-App „SK Tourismus“ sowie eine Einbindung in die bestehenden Social-Media-Accounts des Tourismusverbandes erreicht die Region Südharz Kyffhäuser eine noch größere Sichtbarkeit.
 
Das Videoportal YouTube ist, neben Google, die zweitwichtigste Suchmaschine mit 1,9 Milliarden monatlichen Nutzern weltweit. Darüber hinaus zählt sie, neben dem Marktführer Facebook, zum beliebtesten Sozialen Netzwerk.
 
Auf dem Kanal arbeiten die Verantwortlichen mit Partnern wie Bernd Jahn (Freizeit- und Erholungspark „Zum Possen), dem Ehepaar von Bismarck (Gutshaus von Bismarck) oder auch mit Marie Theres Mund (Ländliche Kaffeestuben) zusammen. Mit diesen Partnern wollen die Verantwortlichen das Thema „Genuss“ und regionale Produzenten in den Fokus rücken. Aber auch die Themen Familienurlaub sowie Wanderurlaub verbunden mit touristischen Highlights spielen in weiteren bewegenden Bildern eine übergeordnete Rolle.
 
Das Projekt wurde durch das Landratsamt Kyffhäuserkreis beim Freistaat Thüringen beantragt. Der Freistaat, vertreten durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, gewährt eine Zuwendung in Höhe von ca. 30.200,00 € aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmittel im Rahmen des Förderprogrammes „Landesprogramm Tourismus“. Der Tourismusverband Südharz Kyffhäuser e.V. unterstützt das Vorhaben mit Mitteln in Höhe von ca. 7.500,00 €.
Thüringen - entdecken.de / Südharz Kyffhäuser
Projekt: Initiierung eines Kyffhäuser-Schulradios an der
Thüringer Gemeinschaftsschule Oldisleben
Bild TGS Oldisleben
Ziel ist der Aufbau eines Schulradios im Kyffhäuserkreis. Zum einen wird der Aufbau eines Radio-Studios avisiert, welches mit der notwendigen Technik und Software ausgestattet ist. Zum anderen erwerben Kinder und junge Erwachsene Medienkompetenz. Ziel ist es, sich medienpraktisch mit den Gestaltungsmöglichkeiten von selbst produzierten Radiosendungen auseinanderzusetzen um die eigene Wahrnehmung zu reflektieren. Der Mangel an medienpädagogischen Angeboten in Teilräumen des Kyffhäuserkreises gefährdet bereits vielerorts die kulturelle Bildung der Kinder und Jugendlichen, sowie die damit verbundene nachhaltige regionale Entwicklung. Aufgrund der qualitativen Veränderungen im Zuge der alternden Gesellschaft müssen unbedingt auch neue Konzepte und Möglichkeiten der freien Identitätsbildung für Kinder und Jugendliche geschaffen werden.
gefördert durch Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und durch ptble

zurück