100 Jahre Frauenwahlrecht

Mädchen aus dem Kyffhäuserkreis folgen dem Beispiel der Suffragetten mit ihrer eigenen Hymne – dem „Women*s March Song Kyffhäuser Edition“
Womens march song
 
In Großbritannien erwuchs Anfang des 20. Jahrhunderts eine Frauenbewegung, die sich vor allem dafür stark machte, das Frauenwahlrecht einzufordern. Die sogenannten "Suffragetten" (von englisch/französisch suffrage "Wahlrecht") machten mit zahlreichen öffentlichen Aktionen auf sich aufmerksam und so entstand 1910 unter anderem eine Hyme der Suffragettenbewegung anlässlich einer geplanten Demonstration in London der "March of the women". Nach dem ersten Weltkrieg 1918 durften erstmal Frauen auch in Deutschland an politischen Wahlen teilnehmen.

100 Jahre Frauenwahlrecht sind eine große Errungenschaft, doch die Gleichberechtigung bleibt weiterhin Thema.
In Zusammenarbeit mit dem Förderverein der TGS Oldisleben und dem Landratsamt Kyffhäuserkreis entstand deshalb die Projektidee, junge Mädchen zu ermuntern, ihre ganz eigene „Hymne“ als Rap-Song mit aktuellen Themen zu verfassen.

Dazu wurde ein Aufruf gestartet, gemeinsam im Ferienpark Feuerkuppe unter Anleitung von der Rapperin Nifty MC,  einen Song mit eigenem Text einzustudieren und diesen dann auch öffentlich aufzuführen. Im Rahmen einer Veranstaltung, zu der der Film „Suffragetten“ gezeigt wurde und anschließend mit Politikerinnen der Region diskutiert werden konnte, durften die dazu geladenen Schülerinnen und Schüler der neuen „Frauenhymne“ lauschen.

Neugierig? Hier haben Sie die Möglichkeit, einen kurzen Filmdreh über das Projekt mit dem Song sowie die Textversion anzuschauen.
 
Video folgt.

Download

Gefördert wurde das Projekt

Schon gewußt?

  • seit 1918 dürfen Frauen in Deutschland wählen
  • Frauenfußball war in der BRD von 1955 – 1970 verboten
  • bis 1977 durften in der BRD Ehefrauen nur mit Zustimmung des Mannes arbeiten
  • 1961 wurde die erste Bundesministerin ernannt
  • 1965 wurde das Mutterschutzgesetz verabschiedet
  • 1974 wurde das Gesetz zum Schwangerschaftsabbruch erlassen
  • 2001 wurde das Gesetz zur Elternzeit verabschiedet
  • 2001 trat das Gewaltschutzgesetz in Kraft

Heute:

  • Frauen verdienen im Schnitt immer noch 22 % weniger als Männer
  • Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit (Vereinbarkeit von Familie und Beruf)
  • der Frauenanteil im Bundestag beträgt 31 %
  • der Frauenanteil bei Führungspositionen in der Privatwirtschaft beträgt 25 %
  • jede 3. Frau ist in Deutschland von häuslicher Gewalt betroffen
  • ca. 7000 Vergewaltigungen werden pro Jahr in Deutschland registriert

 

zurück