Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz / Rettungsdienst gehört zum Dezernat III des Landratsamtes Kyffhäuserkreis. Geleitet wird das Amt von Frau Romy Schröder.

Das Amt ist Aufgabenträger des überörtlichen Brandschutzes und der überörtlichen allgemeinen Hilfe, des Katastrophenschutzes sowie des bodengebundenen Rettungsdienstes im Kyffhäuserkreis.

Kontakt

Anschrift

Landratsamt Kyffhäuserkreis
Markt 8
99706 Sondershausen

Telefon:
03632 / 741 – 170
03632 / 741 – 171
03632 / 741 – 181
03632 / 741 – 180
Fax: 03632 / 741 – 166
E-Mail: kbi@kyffhaeuser.de

Öffnungszeiten

Mo: nach Absprache
Di: nach Absprache
Mi: nach Absprache
Do: nach Absprache
Fr: nach Absprache

Aufgaben des Brandschutzes

  • Beratung und Unterstützung der Gemeinden im Brandschutz
  • Beschaffung und Bewirtschaftung von Feuerwehrfahrzeugen und Technik der Stützpunktfeuerwehren und Feuerwehren mit überörtlichen Aufgaben im Kreisgebiet
  • Unterstützung und Durchführung der Ausbildung von Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren
  • Erstellen der Einsatzstatistiken aller Feuerwehren im Kyffhäuserkreis
  • Rechenschaftslegung gegenüber der Rechtsaufsichtsbehörde
  • Einsatzzahlen 2019: 222 Brände und 782 Hilfeleistungen

Aufgaben des Katastrophenschutzes

  • Beschaffung und Unterhaltung von Einsatzfahrzeugen und Technik der Katastrophenschutzzüge im Kreisgebiet
  • Unterhaltung eines Katastrophenschutzlagers
  • Unterstützung der freiwilligen Einsatzkräfte bei Ausbildung und Übung
  • Bewirtschaftung der Bundesmittel für ergänzende Ausstattung
  • Rechenschaftslegung gegenüber der Fachaufsichtsbehörde
  • Einsatzzahlen 2019: 0

Aufgaben im Bereich des bodengebundenen Rettungsdienstes

  • Unterhaltung einer gemeinsamen Rettungsleitstelle mit dem Landkreis Nordhausen, zur Disponierung aller anfallenden Rettungsdienst- und Feuerwehreinsätze im Kreisgebiet
  • statistische Erhebungen zum Einsatzgeschehen
  • Vertragsverhandlungen zur Kostentragung und zur Durchführung des bodengebundenen Rettungsdienstes
  • Einsatzzahlen 2019: 2694 Notarzt, 9045 Rettungswagen und 4683 Krankentransporte mit einer Gesamtlaufleistung von 655.902 km