Projekte und Förderungen im Kyffhäuserkreis

In diesem Bereich finden Sie aktuelle Projekte und geförderte Maßnahmen des Landratsamtes Kyffhäuserkreis.
Die Auflistung in diesem Bereich ist nicht abschließend und wird stetig erweitert und aktualisiert.

ThINKA Artern

Was ist das Ziel des Projekts ThINKA-Artern? ESF EU LogoLogo ThINKA Artern

ThINKA steht für Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung und beinhaltet für Sie kostenfreie, freiwillige Angebote. Ziel des Projekts einen aktivierenden Beitrag zur sozialen Integration, zur Herstellung bzw. Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und damit zum Abbau der Armut zu leisten. Hier geht es also darum, individuelle Beratung und Vermittlung von “hilfsbedürftigen” Personen in allen Lebenslagen zu leisten.

Welche Leistungen werden im Kyffhäuserkreis kostenfrei und freiwillig angeboten?

  • Kostenfreie Einzel-Beratung für alle Ratsuchenden mit unterschiedlichen Problemlagen
  • Unterstützung bei Antragstellungen und Begleitung bei Behördengängen sowie bei der Jobsuche etc.
  • Hilfe bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und persönlichen Krisen
  • Erläuterung amtlicher Informationen und Behördenpost
  • Angebote zur Gemeinschaftsförderung, Aktivierung und sozialen Integration
  • Vermittlung von Fachberatungsstellen

Wer leitet das Projekt und wie erreichen Sie uns?

Im Kyffhäuserkreis wird das Projekt ThINKA-Artern geleitet von Herrn Andree, Frau Schmidt und Frau Weber, welche gern für Sie da sind.

Hier erreichen Sie uns:
ThINKA Artern
Einbecker Straße 8
06556 Artern

Telefon: 03466 / 740-4457
Mobil: 0174 / 8229017
E-Mail: thinka-artern@t-online.de
Web: www.facebook.com/th.inka.artern & www.inka-thueringen.de

Außerdem stehen wir Ihnen zu unseren Sprechzeiten gern persönlich zur Verfügung:

Mo.: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Di.: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr & 13:00 Uhr – 18:00 Uhr
Mi.: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Do.: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr & 13:00 Uhr – 15:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Pflege von Feuchtwiesen im Esperstedter Ried

Pflege von Feuchtwiesen im Esperstedter Ried durch eine Herde von Wasserbüffeln. Durch den NABU Thüringen wurde im Rahmen des ENL-Projektes „Frosch- und Vogelweiden“ die Pflege von Feuchtwiesen mit Salzpflanzenvegetation, welche im Eigentum des Landes Thüringen sind, initiiert.
Dazu wurde eine Fläche mit einem festen Weidezaun versehen und Tränken und Unterstände wurden gebaut, um die Voraussetzungen für eine ganzjährige Beweidung der Flächen durch die Wasserbüffel zu ermöglichen Die ganzjährige, extensive Beweidung der feuchten Wiesen ist aus landwirtschaftlicher Sicht nicht rentabel, aber aus naturschutzfachlicher Sicht höchst wertvoll, um bestandsbedrohten Wiesenbrütern wie Kiebitz und Bekassine den Bruterfolg zu sichern. Zudem liegt im Esperstedter Ried der besondere Fokus des Projektes auf der Pflege und dem Erhalt salztoleranter Arten, wie z.B.  Queller und Strandaster. Aber auch eine Nisthilfe für den Weißstorch wurde in Seehausen aufgestellt.

Pflege und Erhaltung von Sekundärlebensräumen in der ehemaligen Sandgrube zwischen Bendeleben und Steinthaleben

Hier wurde in Zusammenarbeit zwischen der UNB, dem Landschaftspflegeverband Südharz/ Kyffhäuser und dem NABU Thüringen durch ein ENL-Projekt der Bau eines festen Weidezauns realisiert, um eine ganzjährige Beweidung der ehemaligen Sandgrube durch Rinder und Ziegen zu ermöglichen. Die Sandgrube beherbergt ein Mosaik verschiedener Sekundärlebensräume für seltene und gefährdete Arten, wie Kammmolch und Wechselkröte, Brutplätze der Rohrweihe und des Rotmilans sowie seltene Libellenarten und eine Vielfalt von Wildbienen in den ehemaligen Abbauwänden.

Mit der Beweidung soll das Zuwachsen der Flächen und Tümpel verhindert werden, um den Wert dieses besonderen Lebensraumes ihn der umgebenden, intensiv genutzten Agrarlandschaft als Trittsteinbiotop zwischen dem Kyffhäuser und der Hainleite zu bewahren.

Naturschutzgroßprojekt Kyffhäuser / Obstsortengarten / "Hohe Schrecke"

Aufgrund der besonderen Naturausstattung wurde im Kyffhäuserkreis durch das Bundesamt für Naturschutz die Durchführung von folgenden Naturschutzgroßprojekten, mit dem Ziel der langfristigen Sicherung national bedeutsamer und repräsentativer Naturräume mit gesamtstaatlicher Bedeutung gefördert:

EU-Life-Projekte

Durch die Europäische Union wurden im Kyffhäuserkreis zwei EU-Life-Projekte gefördert. Diese Projekte dienen der Sicherung von Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten, die als europäisches Naturerbe gelten. Sie sind deshalb auf Gebiete beschränkt, die als Schutzgebiete nach der FFH-Richtlinie oder der EU-Vogelschutz-Richtlinie an die Europäische Kommission gemeldet sind. Damit tragen LIFE-Projekte zur Sicherung des europaweiten Schutzgebietsnetzes Natura 2000 bei.
https://umwelt.thueringen.de/themen/natur-artenschutz/biologische-vielfalt#c21040

Kommunale Klimascouts - Azubis für mehr Klimaschutz

Die Aktion “Kommunale Klimascouts – Azubis für mehr Klimaschutz” wurde vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) initiiert und wird im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs durchgeführt.

Was ist das Ziel dieses Projekts?

Mit dem Projekt soll das Thema Klimaschutz stärker in die Ausbildung in Kommunen und kommunalen Unternehmen integriert werden. Die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEAG) übernimmt als Landesenergieagentur das Projektmanagement des Wettbewerbs in Thüringen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.kyffhaeuser.de/wirtschaft-klima/klimaschutz/