Wir stehen immer mehr vor der großen Herausforderung einer gelungenen Integration von Migranten im Kyffhäuserkreis.

Welche Aufgaben werden dem Kyffhäuserkreis zum Thema Migration und Integration gestellt?

Die Integrationsarbeit und die damit verbundenen Herausforderungen und Aufgaben der Integrations- Migrationsbeauftragten beinhalten vor allem folgende Aufgabenbereiche:

  • Förderung der Integration von MigrantInnen
  • Fremdenfeindlichkeit und Ungleichbehandlung von Personen mit Migrationshintergrund entgegenzuwirken
  • Voraussetzung schaffen, die das Zusammenleben zwischen Personen mit Migrationshintergrund und Personen ohne Migrationshintergrund fördern
  • Personen mit Migrationshintergrund dabei unterstützen, dass ihre Belange im Kyffhäuserkreis Berücksichtigung finden

Hier finden können Sie das Integrationskonzept des Kyffhäuserkreises einsehen:
Integrationskonzept des Kyffhäuserkreises

Kontakt

Integrations- und Migrationsbeauftragte:
Alexandra Ziegner
Markt 8
99706 Sondershausen
Tel.: 03632 / 741-270
E-Mail: a.ziegner@kyffhaeuser.de

Integrationslotse:
Herr Karius
Markt 8
99706 Sondershausen
Tel.: 03632 / 542-9844
E-Mail: eae-kyf@web.de

Integrationslotsin

Integration findet in den Kommunen statt. Die Städte und Gemeinden im Kyffhäuserkreis sind die Orte, an denen Zugewanderte ankommen und eine Heimat finden sollen. Im Zusammenleben vor Ort zeigt sich die gesellschaftliche Teilhabe, aber auch das Engagement der inzwischen mehr als 1.800 Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund im Kyffhäuserkreis.

Warum gibt es Integrationslotsen?

Das enorme Engagement der Gemeinden und Städte soll durch die vom Freistaat Thüringen geförderte Tätigkeit des Integrationslotsen ergänzt, koordiniert und vorangebracht werden. Um den Aufgaben, die diese Integrationsarbeit mit sich bringt,  gerecht zu werden, gibt es in der Umsetzung kommunaler Integrationspolitik eine Entwicklung weg von einzelnen, voneinander unabhängigen Projekten hin zu einem Gesamtkonzept. Einzelaktionen werden in einem strukturierten Integrationsmanagement koordiniert. Es geht um ein planmäßiges Vorgehen, in das sowohl Politik und Verwaltung als auch Bürgerinnen und Bürger eingebunden werden.
Vor diesem Hintergrund wird nachfolgende Tätigkeitsbeschreibung für den Integrationslotsen vereinbart, dessen Anstellung ab Juni 2016 beim Landkreis erfolgt und über den Europäischen Sozialfond und den Freistaat Thüringen finanziell unterstützt wird, erfolgt.

Welche Aufgaben hat ein Integrationslotse?

Die Tätigkeit umfasst folgende Aufgaben:
  • Integration als ressortübergreifende Aufgabe in der Kommunalverwaltung zu verankern und ihrer Bedeutung entsprechend anzusiedeln;
  • kommunale Gesamtstrategien, die den jeweiligen örtlichen Bedürfnissen angepasst sind, zu entwickeln und fortzuschreiben;
  • sich für eine stärkere Vernetzung der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Akteure einzusetzen und erforderlichenfalls Vernetzungen zu initiieren;
  • dabei als zentraler Akteur zur Koordinierung und Abstimmung der verschiedenen Integrationsbemühungen aufzutreten;
  • bürgerschaftliches Engagement von, für und mit Migrantinnen und Migranten zu unterstützen und zu fördern;
  • Mitwirkung bei der Erstellung eines kommunalen Integrationskonzeptes unter Berücksichtigung der Vereinbarungen auf Landesebene (Flüchtlingsgipfel; Landesintegrationskonzept etc.).
  • Mitwirkung bei der Bestandsaufnahme und Analyse der erforderlichen lokalen Strukturen zur Integration von Flüchtlingen
  • Zusammenarbeit mit den zuständigen Landesbehörden und Migrationsbeauftragten des Landes.
  • Aufbau und Pflege verbindlicher Integrationsstrukturen in Kooperation mit den regionalen Akteuren, insbesondere den beteiligten öffentlichen Dienststellen.
  • Intensivierung der regionalen Netzwerkarbeit mit allen Akteuren der Flüchtlingsaufnahme und Flüchtlingsintegration, Koordination örtlicher Ehrenamtsstrukturen, Koordination von Projekten.
  • Mitwirkung bei regionaler Öffentlichkeitsarbeit zur Information v. Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung.

Rückkehrberatung

Beratung zum Thema freiwillige Rückkehr im Kyffhäuserkreis erhalten Sie in der zuständigen Ausländerbehörde.

Kursangebote - Übersicht der Sprachkursträger im Kyffhäuserkreis

Im Kyffhäuserkreis werden Integrationskurse und weitere Sprachkurse angeboten, die von Sprachkursträgern und verschiedenen Organisationen der Bildungs- und Integrationsarbeit durchgeführt werden.

Welche Träger ermöglichen die Sprachförderung?

Hier geben wir Ihnen eine Übersicht zu Sprachförderung und weiterführenden Maßnahmen im Kyffhäuserkreis:

Beratungs- & Unterstützungsangebote für Eltern und Kinder

Beratungs- und Hilfsangebote für SchülerInnen und Eltern bei schulischen Problemlagen des Schülers/der Schülerin an einer Schule

 

Bei schulischen Problemen kontaktieren Sie zunächst die Lehrer oder die Schulleitung der entsprechenden Schule. Sie werden Ihnen entsprechend weiterhelfen, um gemeinsam mit Ihnen eine Lösung zu erarbeiten.  An den Gemeinschafsschulen, Regelschulen und am Berufsschulzentrum können Sie die Schulsozialarbeiter/Innen um Unterstützung bitten. Diese dienen primär als Ansprechpartner für die Schüler.
Befinden Sie sich in einer Problemlage mit Ihrem Kind?
Melden Sie sich beim Allgemeinen Sozialen Dienst.

Kinderbetreuung

Im Kyffhäuserkreis stehen Ihnen 53 Kindertagesstätten und 1 Kindertagespflegeperson (Tagesmutter) zur familiengerechten Kinderbetreuung zur Verfügung.
Alle Kindertagesstätten bieten Ihnen eine Ganztagsbetreuung mit einer Mittagsversorgung an. 52 Kitas betreuen Kinder ab dem 1. Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Lediglich 1 Kindertagesstätte nimmt Kinder erst im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt auf.

Der Elternbeitrag ist von Kita zu Kita verschieden und beträgt durchschnittlich im Kyffhäuserkreis 130,35 € (Stand: 31.12.2019)Weitere Informationen finden Sie im Bereich Kindertagesstätten.

Sie und Ihre Kinder sind in den Kitas und Kindertagespflegestellen des Kreises herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Schulen im Landkreis

Alle Informationen zu den Schulen des Landkreises finden Sie im Bereich Schulverwaltung.

Integrationsangebote VHS "Kyffhäuserkreis" - Non-Formale Bildung (außerschulisch) & informelle Bildung (Alltagserfahrungen)

„Neben der formalen Bildung von der Grundschule bis zum Studium, Ausbildung und beruflicher Tätigkeit werden für alle Bürger im Kyffhäuserkreis auch Integrationsangebote in den Bereichen non-formale Bildung (außerschulisch) und der informellen Bildung (Alltagserfahrungen) angeboten. Die formale, non-formale und informelle Bildung ergänzen sich einander und verstärken den lebenslangen Lernprozess eines Menschen.

Die VHS „Kyffhäuserkreis“ ist als gemeinnützige Bildungseinrichtung das kommunale Zentrum der Erwachsenenbildung in der Region. Der Auftrag der VHS ist die Gewährleistung einer allgemeinen, beruflichen und politischen Erwachsenenbildung für die Bürger des Kyffhäuserkreises. Durch ein flächendeckendes Außenstellennetz und die Geschäftsstellen in Sondershausen und Artern wird diese Aufgabenstellung auch regional umgesetzt. Für alle Bürgerinnen und Bürger wird ein vielfältiges Bildungsangebot in den Fachbereichen Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen, Beruf etc. vorgehalten.“

Aktuelles - Integration/ Migration/ Asyl

Deutschland von A-Z – Auf handbookgermany.de gibt es in vielen Videos und Texten Antworten zum Leben in Deutschland in sieben Sprachen. Sie erhalten wichtige Tipps zu Asyl, Wohnung, Ausbildung, Arbeit, Studium, Gesundheit sowie zu Kita und vielem mehr.

Gesundheit - Informationen & Ärztliche Versorgung im Kyffhäuserkreis

Bitte wenden Sie sich in gesundheitlichen Fragen an Ihren Hausarzt oder für Ihre Kinder an einen Kinderarzt.